Informationen und Reservierungen : +387 51 666 101

Ca. 14 Kilometer von Prnjavor in der Richtung nach Teslić, am Fuße des Berges Ljubić ( 596 m ü. d. M. ) befindet sich das Heilbad Kulaši, das seit Beginn des Jahres 2015 unter dem Namen Banja Kulaši d.o.o. betätigt ist und seit dem ist es im Besitz von einem Unternehmer aus Prnjavor, der sofort eine komplette, detaillierte Umordnung, gründliche Rekonstruktion und aktuellste Rekonstruktion begann mit dem Wunsch, dass es neben dem Inlandsmarkt auch in ganz Europa platziert wird. Es wird als ein modernes und professionell organisiertes, adäquat ausgestattetes Heilbad  platziert und dementsprechend mit hervorragend ausgebildetem Personal.

 

Das Heilbad Kulaši wurde neben der Quelle mit sehr heilsamen und einzigartigen hochalkalischen Sulfid – Oligomineral- Hypothermalwasser von 27 – 28°C gebaut, das bakteriologisch völlig steril mit gleichbleibender Qualität und unglaublich hohen pH-Wert von 11,75 ist, und nach aktuellen Angaben sind in Europa so weit bekannt ist, zusätzlich zu dieser Quelle,  nur zwei andere bekannt, und in der Welt noch zusätzliche 4, was insgesamt 6 Thermalmineralwasserquellen von ähnlicher Qualität sind!

 

Klizac_001_otvaranje_banje

 

Das hochalkalisches Wasser wurde als solches erst vor kurzem von der Seite der amerikanischen Geologen im Jahr 1967 anerkannt.

 

Das Wasser des Heilbads Kulaši wurde schon von den Römern benutzt, die besonders das warme Schwefelwasser für die Bedürfnisse der privilegierten Gesellschaftsklassen geschätzt haben, aber auch für die Rehabilitation ihrer verletzten und kranken Soldaten.

 

Effizienz und Wirksamkeit des Wassers vom Heilbad Kulaši wurde in mehr als 90% der Fälle von denen bewiesen, die es in der vorgeschriebenen Zeittherapie benutzt haben.

 

Es ist besonders wirksam bei der Behandlung von:

-Psoriasis, Neurodermitis, Ekzeme und viele andere Hautkrankheiten

– bei Nierenkrankheiten und Harnwege ( Nierensteine und Blasensteine, chronische Infektionen )

– Krankheiten des Verdauungssystems ( Gastritis, Magengeschwür… )

– Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

– Bluthochdruck, Cholesterin, Diabetes Typ 2

– Gesundheitsfolgen von körperlichen Verletzungen und des Bewegungsapparates (Rheumatismus)

 

Weitere intensive und professionelle Forschung über die heilenden Eigenschaften und der Effizienz des Thermalwassers vom Heilbad Kulaši sind im Laufe und derzeit wird eine neue Analyse des höchsten Qualitätsstandards vereinbart, die vom bekanntesten und angesehensten Institut FRESENIUS aus Taunusstein in Deutschland wieder gemacht wird.

 

Banket sala Parallax 1920x1080

 

Anwendung und Art der Anwendung mit der eventuell erforderlichen und geeigneten thermischen Vorbereitung für bestimmte therapeutische Verfahren: Heilbaden, Baden, Schwimmen

( Hydrokinesiotherapie ), Trinken, Ausspülung, Bewässerung, Inhalation und Abdeckung.

 

In der Zeit von Österreich-Ungarn wurde zum ersten Mal eine detaillierte Liste und Beschreibung aller natürlichen Ressourcen in Bosnien und Herzegowina gemacht, und danach wurde die erste detaillierte physikalisch-chemische Analyse im Jahr 1888 von Ernst Ludwig ausgeführt und von ihm im Jahr 1890 dokumentiert.

 

Danach hat Friedrich Katzer neue Analysen von Wasser aus natürlichen Quellen gemacht, für seine Bücher „Geologie von Bosnien und Herzegowina“ 1 und 2 veröffentlicht im Jahr 1924 und posthum veröffentlicht im Jahr 1925 und davor wurden die gleiche unter dem Titel „Kenntnisse über die Mineralquellen von Bosnien“ veröffentlicht.

 

Hotel Parallax 1920x1080

 

Im Jahr 1919 wurde das Wasser von der Quelle des Heilbads Kulaši im „Journal des Nationalmuseums BiH“ eingetragen.

 

Im Jahr 1936 hat Laza Nenadović das Heilbad Kulaši als Heilbad von lokaler Bedeutung klassifiziert.

 

Im Jahr 1951 wurden die Ermittlungsarbeiten von fünf Explorationsbohrungen mit der Tiefe von 40,90 m bis 56,00 m gebohrt, es wurde von den berühmten Akademiker Joseph A. Barać geleitet, während dessen die Akkumulation von artesischen Thermalwasser nachgewiesen wurde.

 

In den Jahren 1972-1973 wurden Forschungen an den Bohrlöcher unter der Leitung von dr. B. Djerković gemacht, die weitgehend korrigiert wurden, sowie die Tiefe der Bohrungen durch neuen Forschungen, die sieben Jahre später getan wurden. Gleizeitig schlug die pharmazeuthische Forscherin Renata Novak vor, dass eine wissenschaftliche Untersuchung der medizinischen Indikationen und therapeutische Wirkung „dieser neuen Gruppe von Thermalwasser “ durchgeführt werden soll.

 

Dann hat dr. B. Djerković im Thermalwasser zwei seltene Minerale SUOLUNIT und TOBERMORIT entdeckt.

 

Bazen Parallax 1920x1080

 

In den Jahren 1979 – 1980 hat R.O. „Geo-Engineering“- Sarajevo, O.O.U.R. „Institut für Hydrologie und konstruktiven Wasserbau“ – Ilidža auf Antrag von den Republikanischen Komitee BiH für die Industrie und der Gemeinde Prnjavor und mit der Zusammenarbeit von OOUR Physik, Energetik und Anwendung -Zagreb, Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation der Medizinischen Fakultät eine umfangreiche Studie der hydrogeologischer Forschung von Thermalwasser des Heilbads Kulaši bei Prnjavor erarbeitet. Damals hat schon das anerkannteste Institut Fresenius seine Meinung gegeben und es handelt sich um ein spezifisches Wasser und das  ein solches Wasser mit so einem hohen pH- Wert ( 11,75 ) in Deutschland bis dann nicht bekannt war.

 

Darüber hinaus wurde festgesetllt, dass das Thermalwasser ( Heilbad Kulaši ) und gekühltes Thermalwasser älter als 30 Jahre ist, was die Stabilität, die Quantität der Strömung und Qualität des einzigartiges Heilwasser garantiert, unabhängig von irgendwelchen äußeren Wetterverhältnissen.

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Heilbad Kulaši dem gastronomisch – staatlichen Unternehmen in Prnjavor vereinigt und innerhalb desselben blieb es bis Anfang 2015, als es danach von einem Unternehmer aus Prnjavor in privaten Familienbesitz übernommen wurde, der die Absicht hat es in die europäischen Familie der Heilbäder ( Europäische Vereinigung der Heilbäder) einzuführen, wo es von Natur aus real auch angehört.